Sebastian Albert

Um Sebastian ranken sich viele Mythen. So soll er fast 200km von Göttingen entfernt wohnen und neben seiner Promotion seinen Lebensunterhalt mit der Unpünktlichkeit von Zügen verdienen. Es wird außerdem vermutet, dass es seine Posaune war, die ihn auf den Geschmack von mehr als 12 Tönen pro Oktave gebracht hat. Folglich konnte er auch nicht anders als die Möglichkeit zu ergreifen dies mit Unicante polyphon auszukosten.

Damals

Mehr über die Chorleiter der vergangenen Jahre findet ihr unter
Ehemalige Chorleitung.